LILIAN VON TRAPP

Pionierin des Vintage-Schmucks

"There is already enough gold in the world. We don’t have to mine any more."

Lilian von Trapp - Atelier, Berlin

Ihr Schmuck verbindet Zeitloses mit Purismus. Denn ihre feinen Stücke sind keine neuen Kreationen, sondern werden rein aus Altgold recycelt und mit Vintage-Diamanten besetzt. Lilian von Trapp betreibt ein nachhaltiges Schmucklabel, weil sie die zumeist fragwürdigen Bedingungen des Goldabbaus in Minen nicht mittragen will. „Bei Schmuck verdrängen viele Leute jeden Gedanken an Kinderarbeit. Sie denken: Das wird schon seine Richtigkeit haben, denn es hat ja auch keinen niedrigen Preis“, sagt die 30-jährige Schmuckpionierin.

LILIAN VON TRAPPS NACHHALTIGER GRUNDSATZ BEGINNT BEI DEN MATERIALIEN UND ENDET MIT DEM PACKAGING.

Lilian von Trapp: Den Weg, den Trapp eingeschlagen hat, war von Anfang an kein klassischer. Die Berlinerin studierte erst Jura, arbeitete dann als Einkäuferin beim KaDeWe und entschloss sich vor drei Jahren, ihre eigenes Label zu gründen. Die Idee: Es müsste doch genügend alter Schmuck im Umlauf sein, den niemand mehr trägt und den man zu neuen Stücken umarbeiten lassen könnte. Ein Label, mit dem man eine nachhaltige Produktion antreiben könnte, war ihre Vision.

HER WAY

Zu Beginn, wie fandest du deinen Drive, dass du dich aus einem wirtschaftlich sicheren Jurastudium den Schritt in die Selbständigkeit wagte?

Lilian von Trapp: Ich bin in einer Akademikerfamilie groß geworden, in der auch an junge Erwachsene hohe Anforderungen gestellt wurden und die eigenen Wünsche oft in den Hintergrund geraten sind. Da meine Mutter schon früh schwer erkrankte und alleinerziehend war, war es ihr besonders wichtig, dass ich einen Beruf erlerne, mit dem ich als Frau gut allein auf eigenen Beinen stehen kann. Ich hatte damals, als 18-Jährige, eine sehr naive Vorstellung von Jura, und dachte, es ginge nur um Recht und Gerechtigkeit. Aber das Studium passte gar nicht zu mir. Mir fehlte dabei die Kreativität, das hat mich neu anfangen lassen. Auch wenn es keine leichte Entscheidung war.

Wie findet man die eine Idee, an die man wirklich glaubt?

Lilian von Trapp: Mir gefiel die Idee, dass aus diesen alten Familienerbstücken etwas Neues entsteht. Echtschmuck ist etwas Unvergängliches, oft werden Stücke von Generation zu Generation in einer Familie weitergegeben. Für mich hatte Schmuck schon immer eine tiefe Bedeutung, weil ich schon früh mit dem Verlust meiner Eltern und Großeltern konfrontiert wurde. Viele Stücke erinnern mich an sie. Aber was macht man mit den Erbstücken, die nicht mehr modern sind? Also habe ich ein paar Stücke meiner Großmutter beim Goldschmied umarbeiten lassen. Und das Ganze ist etwas, an das ich wirklich glaube. Auch weil das Thema Nachhaltigkeit in anderen Bereichen schon viel präsenter ist als bei Schmuck. Einer der Gründe ist, dass sich die Branche nur schwer von alten Prozessen wie dem Rohstoffabbau aus Gold- und Diamantenminen lösen kann. Und es handelt sich bei dem ganzer Branche um endliche Ressourcen, denn es werden ganze Gebiete vergiftet und ihre Bewohner für Generationen geschädigt. Dagegen wollte ich mit meinem Label etwas tun.

Die ersten Schritte, wie waren die für Dich und dein Label?

Lilian von Trapp: Ein Schmucklabel gründet man nicht einfach mal so nebenbei, in meinem Fall habe ich vor dem Launch mehr als ein Jahr daran gearbeitet. Denn es geht nicht nur darum, die richtigen Produzenten und Lieferanten zu finden, sondern auch um das Aussehen der Verpackungen, des Webshops und der Kampagnen. Am Ende muss alles zusammenpassen. Wenn das nicht der Fall ist, und so war das bei mir auch zu Beginn, dann muss man neu denken und vielleicht sogar nochmals anfangen. Jemand, der sich an die Schmuckbranche einfach mal schnell heranwagt und seine Schritte nicht kritisch beäugt, wird sehr wahrscheinlich scheitern.

Wie bringt man andere zum Umdenken?

Lilian von Trapp: Wenn man hinter einer Idee steht und sie gut durchdacht ist, dann wird sie erfolgreich sein und auch andere Menschen überzeugen. Es werden immer mehr kleine Schmucklabels gegründet, was zum einen mehr Konkurrenz heißt. Aber es ist auch das Ergebnis einer weltweiten Bewegung, die wieder mehr Fokus auf Qualität und Werte setzt und sich von vergänglichen oder billigen Modetrends distanzieren will. Und wo eine solche Nachfrage vorhanden ist, da formen sich natürlich auch kreative Köpfe mit der Vision, dieser Nachfrage nachzukommen.

HER SELF

Wie hältst du durch, wenn ein Fehler passiert oder etwas dich zum Aufgeben bringen könnte?

Lilian von Trapp: Ich habe einen Leitspruch, der mir schon durch wirklich schwere Zeiten geholfen hat: „Trust the process“, was sich in etwa in „Vertraue auf den Verlauf des Lebens“ übersetzen lässt. Dabei geht es darum, sich in Geduld zu üben, dem Leben und seinen Prozessen zu vertrauen und im Hier und Jetzt zu sein. Alles andere kann man sowieso nicht kontrollieren.

Wie hältst du durch, wenn ein Fehler passiert oder etwas dich zum Aufgeben bringen könnte?

Lilian von Trapp: Ich habe einen Leitspruch, der mir schon durch wirklich schwere Zeiten geholfen hat: „Trust the process“, was sich in etwa in „Vertraue auf den Verlauf des Lebens“ übersetzen lässt. Dabei geht es darum, sich in Geduld zu üben, dem Leben und seinen Prozessen zu vertrauen und im Hier und Jetzt zu sein. Alles andere kann man sowieso nicht kontrollieren.

LILIAN VON TRAPP VERWENDET AUSSCHLIESSLICH VINTAGE DIAMANTEN UND RECYCELTES GOLD UND WÄHLT MIT IHREM TEAM DIE MATERIALIEN SELBST SORGFÄLTIG AUS.

HER STYLE


Wie würdest du deinen eigenen Stil beschreiben?

Lilian von Trapp: Stil ist was Individuelles. Es ist schön, wenn man sich mit dem was man trägt, wohl fühlt. Ich trage gerne feminine Teile, wie eine Bluse, einen Blazer mit einem Taillengürtel. Eben sehr easy, aber weiblich.

So wie auch deine Schmuckkollektion. Hast du eine bestimmte Person vor Augen, die dich inspiriert?

Lilian von Trapp: Sich nur von einer Person sich inspirieren zu lassen, ist sehr einseitig. Es sind zufällige Begegnungen. Oder Momente. Oder jemand im Freundeskreis, der sein Leben neu aufrollt. Eine starke Frau, die sich für andere Frauen oder Nachhaltigkeit einsetzt. Die Frau, auf die ich immer wieder zurück komme, oder an der ich mich orientiere, ist meine Mutter. Dann denke ich, was sie in manchen Momente getan hätte, und treffe meine Entscheidung dann auch so.

HER MOVES

Beruflich oder privat, wohin reist du am liebsten?

Lilian von Trapp: Ich liebe Kalifornien. Besonders wegen der Sonne und der Wärme. Ich merke gerade in Berlin, wie trist das Wetter sein kann. Ich würde gerne nach Los Angeles und Malibu. Und ich habe auch schon Roadtrips mit meinem Mann in die Wüste oder nach Palm Springs gemacht, was mir sehr gut gefallen hat. Aber derzeit reise ich beruflich so viel, dass ich froh bin, wenn ich mal in Berlin und in meiner Wohnung bin und Ruhe habe.

Du als gebürtige Berlinerin, wie bewegst du dich in Berlin fort?

Lilian von Trapp: Ich bin gerade dabei mir einen Elektro-Smart zu kaufen. In Berlin sind die Strecken relativ weit und da ist es praktisch, ein Auto zu haben. Und die Entscheidung fiel auf einen Smart wegen der wenigen Parkplätze, und auf den Elektromotor wegen der Umwelt.

Aber auch in deinem Leben hat sich viel bewegt. Was war dein größter Move?

Lilian von Trapp: Definitiv der Schritt aus der Festanstellung in die Selbstständigkeit. Das war der wichtigste Schritt, den ich gemacht habe.

Und hast du es jemals bereut?

Lilian von Trapp: Nein. Ich finde, im Leben ist es schwierig, Dinge zu bereuen. Man sollte nichts bereuen. Man kann aus Dingen lernen, aber Reue sollte man nicht haben.

Credit: Lilian von Trapp

Something's wrong! Click to reload this section