C. & T. WILLIAMS

Corinna & Theresa Williams - Gründerinnen Celsious

„Denke niemals, dass es einfach wird“

Celsious ist so viel mehr als nur ein hipper Waschsalon in New York. Die Schwestern Corinna und Theresa Williams haben in New York ihren Traumsalon eröffnet, ein Ort mit Lounge-Bereichen und einem Café, Yoga-Stunden und Waschmaschinen, die so angeordnet sind, dass es jedem Design-Fan Freude macht. Dass ein herzliches Familienbusiness dahinter steckt, bemerkt man schon, sobald man den Laden betritt.
Das „Celsious“ liegt in Williamsburg, einem trendigen Viertel von Brooklyn, das für seine Cafés, Bars und Loft-Appartements bekannt ist. Die Williams-Schwestern - geboren und aufgewachsen in Deutschland - haben sich damit einen kleinen Traum erfüllt. Denn sie haben beide ihre alten Jobs bei Modemagazinen und Lifestylemarken in New York und London aufgegeben, um dieses Projekt zu starten.
Aber wie hat man die Idee zu so einem Waschsalon? Ganz einfach: Für die überwiegende Mehrheit der New Yorker ist eine eigene Waschmaschine und Trockner der ultimative Luxus. Aufgrund extrem enger Lebensräume und strenger Wasserbeschränkungen ist ein Großteil der New Yorker gezwungen, in einen der unschicken Münzsalons zu gehen. Und die Temperaturen der Maschinen in New York sind so gering, dass beispielsweise weiße Hemden und Laken nur schwer wirklich rein werden. Aber neben dem praktischen Aspekt, bedeutet der Salon den Schwestern so viel mehr. Ein Gespräch über Nachhaltigkeit, Gemeinschaft und das eigene Familienbusiness.

HER WAY

Was sind die erfreulichsten Dinge an eurem Business?

Corinna Williams: Das positive Feedback der Kunden. Es gibt nichts Besseres, als zu hören, dass wir einen Mehrwert für die Gemeinschaft geschaffen haben, dass wir das Leben von jemandem wesentlich verbessert haben, indem wir eine von vielen verhasste Aufgabe - das Wäsche waschen - zum angenehmsten Teil ihres Tages gemacht haben. Kürzlich hatten wir einen neuen Kunden, der an Allergien leidet, und den wir mit unserem kostenlosen biologisch-abbaubaren Waschmittel ohne Duft- oder Farbstoffe ganz glücklich machen konnten.

Und was war die größte Herausforderung?

Theresa Williams: Die größte Herausforderung besteht definitiv darin, die Anforderungen an den Betrieb in sieben Tagen der Woche - unsere Öffnungszeiten sind von 8 bis 24 Uhr - zu bewältigen, während man ein wachsendes Team leitet, eine Strategie für den Aufbau des Unternehmens und der Marke entwickelt. Und das Ganze, während man Partnerschaften, Freundschaften pflegt und versucht, sich hier eine Community aufzubauen. Denn das ist, was wir wollen:dass eine Gemeinschaft in und um Celsious entsteht und Leute gerne hierher kommen und sich austauschen.

Was waren die größten Lektionen, die ihr seit der Eröffnung eures Salons gelernt habt?

Corinna Williams: Wir haben mehr über Kleidung und die Pflege von Kleidung erfahren, als wir je dachten. Unter den größten Aha-Momenten war sicherlich die Maschinenbefüllung. Um die optimale Waschwirkung zu erzielen sollte die Maschine nicht halb, sondern "lose voll“ sein. Außerdem kann fast jedes Gewebe – selbst Strickware - mit Wasser gereinigt werden. Chemische Reinigung ist um jeden Preis zu vermeiden – aus Gesundheitsgründen und aus Liebe zur Umwelt! Nachhaltigkeit und liegt uns wirklich sehr am Herzen.

Und wie habt ihr das Startkapital für die Eröffnung des Salons zusammenbekommen?

Theresa WIlliams: Glücklicherweise unterstützen unsere Familie und Freunde mit Kapital und investierten in unsere Idee. Das Ziel ist, in den näcshten Jahren noch mehr „Celsious“-Waschsalons in New York eröffnet zu haben und mit eigenen Produkten auch über die City hinaus zu wachsen.

Ihr seid mittlerweile selbst zu Vorbildern für einen nachhaltigen, bewussten Lebensstil geworden. Wie drückt sich das in eurem Salon aus?

Corinna Williams: Unsere Maschinen und Trockner arbeiten energieeffizient, der Kaffee ist bio und die Kurkumatrüffel vegan. Es gibt Bio-Kombucha und die Milch wird in Glasflaschen geliefert. Wir arbeiten viel mit Brands zusammen, die an nachhaltigen Lösungen in der Produktion arbeiten (z.B. H&M Conscious Collection, Lululemon, ADAY, Eileen Fischer) und die wir mit umweltfreundlichen Waschtipps unterstützen können. Und wir geben uns Mühe, dass wir Nachhaltigkeit in unsere Events integrieren. Bei unseren Get-Togethers gibt es Snacks aus saisonalen und regionalen Zutaten und wir bieten Leute zusammen, von Streetstyle-Fotografen bis zu Moderedakteuren und Kunden aus der Nachbarschaft.

HER STYLE

Apropos Unikate. Auch beim Design des Salons habt ihr auf besondere Stücke geachtet, oder?

Theresa Williams: Die meisten Möbel, wie die Arne Jacobsen Stühle, die ich auf Craigslist gefunden habe, sind Unikate mit Geschichte. Meine Lieblingsstücke sind die alten U-Bahn-Fliesen für die Treppe zum Café. Unserer Interior-Farbpalette soll das luftige und einladende Gefühl reflektieren, das wir von Celsious erwarten: warmes Gelbtöne, kuscheliges Korallenrot und saubere Weißtöne, wie die Wäsche. Quasi als Gegenstück zum harten Edelstahl der Waschmaschinen.

HER SELF

Welchen Ratschlag habt ihr für angehende Jungunternehmer, die so wie ihr, ihre alten Jobs aufgeben und etwas Innovatives starten möchten?

Corinna Williams: Denke nie, dass es einfach werden wird! Jeder Schritt auf diesem Weg wird auf neue Weise herausfordernd sein. Eine gute Idee ist buchstäblich nur ein winziger Bruchteil dessen, was ein Unternehmen ausmacht: Beharrlichkeit und Durchhaltevermögen sind der Rest! Wenn du fest an deine Durchsetzungskraft und deine Fähigkeiten glaubst, lass dir von niemandem einreden, dass du keinen Erfolg haben kannst.

HER MOVES

THANK YOU CORINNA & THERESA

Credit: Myles Yuzkow

Something's wrong! Click to reload this section